Schützenverein Brink

Fahne des Schützenvereins Brink

Startseite   Termine   Königspaare   Geschichte   Kunstdenkmäler   Kontakt   Impressum

    

Wilkommen                                                           Termine 2020 online!

 

Jetzt Mitglied werden!

 

   
 

SV Brink überrascht Mitglieder und spendet für die Kinderstation

Das Jahr neigt sich dem Ende und hinterlässt weiterhin tiefe Spuren bei allen Menschen aufgrund der Covid-19-Pandemie. Viele, vor allem ältere Mitbürger, verlassen kaum noch das Haus, haben so gut wie keine aktiven Kontakte und vereinsamen mehr und mehr. Auch für alle Schützen in Coesfeld war es ein Jahr ohne nennenswerte Aktivitäten. Der Schützenverein Brink kann immerhin seinen Wintergang im Januar als gemeinsame Aktion mit den Familien der Vereinsmitglieder aufzählen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Vorstand viele Gedanken gemacht, wie man den Mitgliedern samt Familien, den Rentnern und den Witwen eine kleine Freude zum Beginn der Adventszeit machen kann. Heraus kam eine Adventsüberraschung bestehend aus einem Einkaufsbeutel mit Aufdruck des Vereinslogos und der Großen Kapelle, ein signierter Flaschenöffner, ein 15 € Gutschein vom Stadtmarketingverein Coesfeld, ein selbstgestalteter Adventskalender für die Jüngeren, eine deftige Mettwurst für den Schützen, samt Schnäppsken für Vati und Mutti sowie ein Schokoladen-Nikolaus.

Ergänzt wurde das Überraschungspaket mit 2 Flaschen „Corona-Trostbier“ als Exklusivabfüllung mit eigens designtem Bierlogos, verbunden mit den besten Weihnachtswünschen sowie einer Adventsbotschaft des Vorstands an alle Mitglieder. Noch rechtzeitig vor dem 1. Advent erhielten die Mitglieder ihre persönliche Adventüberraschung, inklusive des brandneuen Vereinsausweise im Kartenformat mit individueller Mitgliedsnummer und Berechtigung zum Eintritt bei den Schützenfesten der nächsten 5 Jahre (Gültigkeit des Ausweises).

Und diese Aktion zeigte eindeutig Wirkung: Kurz nachdem die ersten Überraschungsbeutel ihre Empfänger erreichten, erschienen in den sozialen Netzwerken die ersten begeisterten Kommentare. Weit über 50 äußerst positive Rückmeldungen und Danksagungen gingen schon am 1. Tag der Aktion ein. Gerade viele ältere Vereinsmitglieder waren überwältig, dass man in dieser Zeit auch an Sie gedacht hat und ihnen eine Adventsüberraschung hat zukommen lassen. Die Freude war Ihnen in ihren Gesichtern anzusehen. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass das bei allen Älteren äußerst beliebte Adventskaffeetrinken der Brinker Senioren im Kolpinghaus dieses Jahr leider auch ausfallen muss. So konnten die Vereinsmitglieder des SV Brink zum Ende eines wohl verrückten Jahres die Adventszeit zufriedenen beginnen und sich an ihren Überraschungen erfreuen. Auf dass sich alle im nächsten Jahr gesund wieder treffen können (hoffentlich beim Schützenfest, wann auch immer).

David Althoff bedankt sich im Namen des Vorstands bei allen, die bei dieser Aktion unterstützt haben.

 

Um nicht nur den Vereinsmitgliedern eine Adventsfreude zu bereiten, hat der Vorstand des SV Brink der Kinderstation der St Christopherus Kliniken in Coesfeld zahlreiche Adventskalender mit leckerer Schokolade gespendet, die letzte Woche vom Hauptkassierer Hendrik Thoms an den Oberarzt auf der Kinderstation, Dr. Daniel Wüller, übergeben worden sind. Er und Dr. Gerleve bedankten sich für die tolle Geste der Brinker Schützen, die noch durch eine Geldspende in Höhe von 275 € für den Stations-Clown abgerundet wurde. Der SV Brink wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und beste Gesundheit.

 

Der 1. Vorsitzende David Althoff präsentiert einige Details aus dem Adventsüberraschungsbeutel des SV Brink: Neuer Vereinsausweis, Flaschenöffner, Einkaufsbeutel, den „Brinker Adventskalender und das „Corona Trostbier“ als „Exklusivabfüllung“, ein Highlight für alle Mitgkieder.

 

Dr. Daniel Wüller, (links) Oberarzt auf der Kinderstation der St. Christophoris Kliniken in Coesfeld, nimmt von Hauptkassierer Hendrik Thoms plakativ ein Exemplar der gespendeten Adventskalender entgegen. Zusätzlich erhielt die Kinderstation noch eine 275 € Geldspende für den Stations-Clown.

 

 
 

Auch Brink ohne Schützenfest in 2020

Gemeinsam fieberten alle Brinker den Bekanntmachungen der Bundesregierung im Laufe dieser Woche entgegen. Man wollte den letzten Funken Hoffnung auf die Möglichkeit der Durchführung des diesjährigen Schützenfestes auf dem Brink nicht ganz aufgeben, obwohl der Verstand natürlich etwas anderes sagte. Nun ist es amtlich und die Schützengemeinschaft musste schweren Herzens das Schützenfest 2020 leider absagen. Die Einigung mit der Musikgruppe und dem Festwirt war kein Problem, da sich jeder bereits in der Wartezeit darauf vorbereitet hatte. Nun bleibt für alle nur nach vorne schauen und die Entwicklung abwarten, bis weitere Lockerungen der staatlichen Vorgaben wieder mehr Möglichkeiten für ein geselliges Vereinsleben zulassen. Sobald die Signale in diese Richtung gehen, wird sich der Vorstand zusammensetzen und dann situativ entscheiden, welche Art von Veranstaltungen man für die Mitglieder anbieten wird. Bis dahin bleiben wir zuhause, meistern das alle gemeinsam (#stayhome) und hoffen, dass alle gesund bleiben.

 
 

Generalversammlung am 29. Februar

   
Generalversammlung

Generationswechsel auf dem Brink

Am Samstagabend trafen sich die Brinker Schützen auf dem Hof Langehaneberg zu ihrer jährlichen Generalversammlung. Parallel fanden sich die Schützenfrauen in der Gaststätte Ionion zum gemütlichen Beisammensein ein.

Durch Urlaub und Krankheit war die Teilnehmerzahl in diesem Jahr bei den Brinker Schützen etwas geringer als in den letzten Jahren. Der 1. Vorsitzende führte souverän wie immer durch die Versammlung. Schriftführer Volker Hagebölling verlas die üblichen Protokolle und den Jahresbericht, Hauptkassierer Hendrik Thoms legte ein astreines Zahlenspiel der Finanzlage des Vereins vor. Jugendwart Noel Fleige reflektierte die Jugendarbeit im letzten Jahr samt Unterstützung des Vorstands durch ihn und Sportwart Thomas Schulze Spüntrup erläuterte das Abschneiden der Brinker beim Stadtpokalschießen, beim Pokalschießen der Schützenvereine sowie beim Beachvolleyballturnier samt Meterpokalwettbewerb. Internetwart Johannes Langehaneberg bat aller Vereinsmitglieder, ihm noch mehr Bilder von Veranstaltungen mit Brinker Schützen zuzusenden, damit er diese auf der eigenen Homepage posten kann.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstandes kam es zu den mit großer Spannung erwarteten Wahlen. Der seit 14 Jahren als 1. Vorsitzender tätige Christoph Grothues trat nicht mehr zur Wiederwahl an. Ein schwerer Schritt für ihn aber auch ein Schritt hin zur Verjüngung im Vorstand des Vereins. Als einziger Kandidat stellte sich der bisherige 2. Vorsitzende David Althoff zur Verfügung. Im Vorfeld der Wahl appellierte er an die Versammlung, für den dann als Ersatz neu zu wählenden 2. Vorsitzenden, einen älteren Kandidaten zur Wahl zu stellen, um den Vorstand nicht zu jung zu machen. David Althoff wurde ohne Gegenstimmen gewählt und ist mit 25 Jahren wahrscheinlich der jüngste 1. Vorsitzende des Brinker Schützenvereins. Mit diesem Schritt ist der vor 4 Jahren vom damaligen Vorstand eingeleitete Verjüngungsprozess im Vorstand fast abgeschlossen. Im nächsten Jahr muss nur noch für den jetzigen Schriftführer Volker Hagebölling ein Nachfolger gefunden werden. David Althoff zeigte in einem Rückblick die Erfolge und Verdienste von Christoph Grothues der letzten 14 Jahre auf und dankte ihm im Namen des gesamten Vereins für den nimmermüden Einsatz und die geleistete Zeit und übergab natürlich auch ein schönes Geschenk. Die Versammlung würdigte die Arbeit des nun ehemaligen 1. Vorsitzenden mit einem tosenden Applaus.

Wer aber wurde nun neue 2. Vorsitzender. Aus den zahlreichen Vorschlägen kristallisierte sich nur ein älterer Kandidat heraus. Nach kurzer Bedenkzeit erklärte sich Frank Hachtkemper , bisher Bezirkskassierer im Verein, zur Wahl bereit. Er wurde ebenfalls ohne Gegenstimmen zum 2. Vorsitzenden gewählt. Bei der Wahl zum Jugendwart wurde Noel Fleige im Amt bestätigt.

Damit ist der Schützenverein Brink für die Zukunft gut gerüstet und kann das neue Schützenjahr entspannt angehen. Es wird wieder viele schöne Veranstaltungen für Jung und Alt sowie ein tolles Schützenfest geben. Zum krönenden Abschluss des Abends wurde Christoph Grothues von der Versammlung auf Antrag von Heinz Peirick zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

   
   
   
   
   
 
 
 

 

 

Schützenfestauf dem Brink mit neuem König Christian

Die Brinker Schützen feierten im Jahr eins nach dem großen Jubelschützenfest zur 275 Jahr-Feier ihr Schützenfest und ließen es erst einmal ruhig angehen. Gestartet wurde am Freitag mit dem Frauenkaffeetrinken, bei dem diesmal auch die älteren Herren eingeladen waren. Mit dem Thronball verabschiedeten sich König Philipp Lembeck und seine Königin Ann-Christin Althoff mitsamt ihrem Throngefolge vom Schützenvolk. Eine tolle Regentschaft wurde bei dem Fest mit zahlreichen zufriedenen Gästen entsprechend fast bis zum Morgengrauen gefeiert.

 

Pastor Franz Westerkamp hielt erstmalig die Schützenmesse Samstag früh. Die lockere Art und die neue Gestaltung der Messe durch das Team um Klaus Volmer kamen bei den Brinkern gut an.

 

An der großen Kapelle trafen sich die Schützen anschließend zum Königsschießen. Bei bestem Wetter folgten schnell die Pflichtschüsse. Anschließend versuchten viele verschiedene Schützen nach und nach den Vogel mürbe zu machen. Einen entscheidenden Wirkungstreffer verpasste ihm der alte König Philipp Lembeck. Ab jetzt wurde es ernst. Zum Schießen trat nur noch ein Kandidat an, der den Vogel nach einigen weiteren Schüssen genau um 14:20 von der Stange holte: Der neue König vom Brink Christian Kösters. Marie Kaup wurde seine neue Königin. Als Ehrendamen kamen Rita Volmer und Linda Kösters sowie die Ehrenherren Norbert Volmer und Daniel Kaup zum neuen Thron.

 

Bierkönig werden wollen jedes Jahr alle Mitglieder und Frauen des Brinker Schützenvereins. Entsprechend zahlreich traten alle an der Vogelstange an. Nach einigen tollen Treffern war es schließlich Markus Schwaag, der in seinem 2. Jahr als Schütze auf dem Brink den Vogel mit dem 71. Schuss abschoss und neuer Bierkönig wurde.

 

Dann wurde erstmals bei den Brinkern ein Vogel nur für das Frauen-Bierschießen aufgezogen. Für viele Frauen war es das erste Mal, dass sie auf einen Vogel geschossen haben. Schnell entwickelte sich eine Stimmung aus freudiger Erwartung und etwas Zurückhaltung an der Vogelstange. Die Trefferquote war erstaunlich gut so dass bereits mit dem 43. Schuss der Vogel von Lisa Sommer erlegt wurde. Sie ist damit die neue Bierkönigin vom Brink.

 

Der Thronball war wieder ein voller Erfolg. Die Band Blind Date begeisterte Schützen und Gäste, es wurde wieder bis in den frühen Morgen getanzt, gesungen und gefeiert. Sonntags ging es dann beim Familienfrühschoppen mit Kinderhüpfburg etwas ruhiger an. Nach dem Kaffeetrinken und dem Eierbacken endete das diesjährige Schützenfest mit ganz vielen zufriedenen Gesichtern und tollen Erinnerungen.

 
 
 

   

   
   
   
   
 
 
   

  Startseite   Termine   Königspaare   Geschichte   Kunstdenkmäler   Kontakt   Impressum

 

Copyright © 2002-2020 Schützenverein Brink e.V.